Brennholz und Kaminholz kaufen - nachwachsender Rohstoff zum effektiven Heizen

Brennholz und Kaminholz kaufen - nachwachsender Rohstoff zum effektiven Heizen
Brennholz (c) Uwe Schlick - pixelio.de

Brennholz und Kaminholz gehören zum Leben auf dem Lande, wie der Sonnenuntergang am Abend und das Krähen des Hahns am Morgen. Was wäre ein Bauernhaus oder ein Haus auf dem Lande ohne ein offenes Kaminfeuer oder einen Schwedenofen?  Holz ist Brennstoff , der am längsten bekannt ist und genutzt wurde. Als nachwachsender Rohstoff, bietet Holz eine umweltverträgliche Alternative zu den fossilien Energieträgern wie Kohle, Erdöl oder Erdgas. Heute ist Holz als Brennstoff wieder sehr beliebt.   Die Ascherückstände von nicht behandeltem Holz können Sie sogar zum kompostieren verwenden.  Ausserdem ist Brennholz heute weitaus günstiger zu erwerben als Öl oder Gas.  So können Sie gemütlich heizen und sogar noch die Umwelt und Ihren Geldbeutel schonen.

 

 

Beachten Sie den Brenneigenschaften von Brennholz

Als Brennholz bieten sich unterschiedliche heimische Laub- und Nadelhölzer an. Im Süden wird auch oft das Holz von alten Olivenbäumen oder Orangenbäumen als Brennholz angeboten.  Wenn Ihr Kamin oder Ofen zu Wärmeerzeugung genutzt wird, und das dürfte ja meistens der Fall sein, sollten Sie Ihr Augenmerk auf das richtige Holz legen.  Vor allem bieten sich Laubharthölzer an. Sie brennen nachhaltiger und langsamer.  Sehr beliebt ist Buchenholz, der sogennante Klassiker unter den Kaminholzarten.  Buchenholz hat eine geringe Funkenbildung und verfügt über gute Glutentwicklung. Nadelhölzer eignen sich eher zum Anfeuern. Sie brennen schneller an aber auch schneller ab. Buchenholz ist zwar teurer, aber dafür auch effizienter.

Brennholz kaufen oder selber machen

Sie können Brennholz und Kaminholz jederzeit in Baumärkten oder beim Brennstoffhändler kaufen.  Wenn Sie in einer Waldregion leben, können Sie Brennholz und Kaminholz auch direkt im Wald erwerben. Informieren Sie sich bei den Forstämtern, die staatliche Wälder bewirtschaften.  Natürlich können Sie Ihr Brenn- oder Kaminholz auch bei privaten Waldbesitzern kaufen.  Wenn Sie genügend Zeit und Muse haben, so können Sie Ihr Brennholz auch selber machen. 

Das ist am kostengünstigstens aber auch am zeitintensivsten.  Um das do-it-your-self - Verfahren anwenden zu können, benötigen Sie einen offiziellen Holzsammelschein, eine Säge, einen Sägeschein und die notwendige Schutzkleidung.  Mit einem elektrischen Holzspalter können Sie dann das Holz in die bedarfsgerechten Holzscheite spalten.

Lagern Sie Ihr Brennholz oder Kaminholz richtig

Lagern Sie Ihr Brennholz im Freien, an der frischen Luft, wobei die Längsseite des Stapels nach Osten, entgegen der Wetterseite ausgerichtet werden sollte. Ihr Brennholz darf auf keinen Fall nass werden. Eine wasserfeste Abdeckung ist auf jeden Fall wichtig.  Die Feuchtigkeit darf auch von unten nicht in das Holz dringen.  Aus belüftungstechnischen und trockentechnischen Gründen, stapeln Sie Ihr Holz auf einer befestigten Unterlage.  Eine ausreichende Luftzirkulation ist somit ebenfalls gewährleistet.  Nach ca. 2 Jahren ist frisch gestapeltes Holz verwertbar und verwendbar.  Wenn Sie Ihr Brennholz zu lange lagern, kann sich dessen Heizwert bzw. Brennwert verringern.

Benutzerdefinierte Suche