Landkind oder Stadtkind – Wo wachsen Kinder am besten auf?

Gerade wenn es um die Familienplanung geht, scheiden sich die Geister: Wo sollen die Kinder aufwachsen? In einem kleinen Dorf auf dem Land, oder doch besser in der pulsierenden Stadt?

Oftmals ist die finanzielle Situation einer der größten Entscheidungsträger in dieser Frage.


Aufwachsen in der Stadt


Besonders Eltern kleiner Kinder, die in der Stadt leben, sind sich häufig unsicher. Ist die Stadt der richtige Ort für mein Kind, um groß zu werden? Vergleicht man seine Stadtwohnung mit einem Bauernhof auf dem Land, scheint die Stadt beengt und gefährlich. Man macht sich Sorgen um die Verkehrssituation, und kann Kinder nicht so leicht alleine aus dem Haus lassen.

Täuschen lassen sollte man sich jedoch nicht von idealisierten Vorstellungen, denn auch auf dem Land hat der Verkehr zugenommen und Kinder können nicht gefahrenlos auf jedem Feld spielen, da der Einsatz von Düngemitteln erheblich zugenommen hat. Wichtig ist zudem, dass das Betreuungssystem für Kinder stimmt, wenn die Eltern beide berufstätig sind.


Aufwachsen auf dem Land


Trotz oftmals schlechter Anbindung in die Stadt, Kinder, die auf dem Land aufwachsen, kommen in den Genuss vieler Vorteile. Die Baugrundstücke sind wesentlich günstiger als in der Stadt, dies ist für Eltern ein besonderer Anreiz, sich auf dem Land niederzulassen, und ein eigenes Haus zu bauen. Das bedeutet zum Teil aber auch, dass die Strecke zur Arbeitsstelle länger wird.

Nachbarn, die ebenfalls Kinder haben, und genügend Platz zum austoben sind jedoch auf dem Land die Regel, und der Umgang mit der Natur gehört wie selbstverständlich zum Alltag. Für viele ist es gerade die familiäre Atmosphäre und die frische Luft, für die sich das Pendeln auszahlt und die die benötigte Ruhe in den Alltag der Eltern bringt. Von dieser Ruhe profitieren auch die Kinder. Fehlen in der Stadt oft Gärten und Flächen für Kinder, um sich einfach auszutoben, finden diese sich auf dem Land in der Nähe jedes Hauses.

Kinderbetreuung wird immer wichtiger

Gerade kleine Gemeinden haben verstanden, dass Sie das Angebot an Kinderbetreuung ausbauen müssen, um attraktiv für Familien zu bleiben. Jedoch bedeutet das Leben auf dem Land auch mehr Eigenständigkeit für Kinder. Sie erforschen Ihre Umgebung freier und lernen dadurch schneller die Welt um sich herum kennen, wohingegen Stadtkinder sich oft andere Möglichkeiten suchen müssen, drinnen zu spielen.

Wichtig ist, dass Kinder sich kreativ austoben können und genügend Raum für Ihre Fantasie finden. Dies ist gerade bei einem autonomeren Leben auf dem Land möglich, bei dem Kinder oftmals einen ganz anderen Bezug zu Lebensmitteln entwickeln und sehen, wie die Natur arbeitet. Auch der Bezug zu Tieren ist für Landkinder oftmals von größerer Bedeutung. Sie kennen Kühe, Schafe und Pferde von der Weide, und nicht nur aus dem Fernsehen.

Egal wie man sich für die Familie entscheidet, Kinder sollten den Bezug zur Natur auch in der urbanen Stadt nicht verlieren. Ein Urlaub auf dem Bauernhof kann dabei schon Wunder wirken, und den Kindern zeigen, wie das kreative Landleben funktioniert.

 

 

Benutzerdefinierte Suche