Steingarten planen und anlegen - Steingärten sind Hingucker!

Steingarten planen und anlegen - Steingärten sind Hingucker!
Steingarten (c) Gerhard Giebener - pixelio.de

Ein Steingarten ist ein Hingucker!  Nicht nur das , wenn der Steingarten richtig geplant und angelegt ist, ist er äußerst pflegeleicht und eine Bereichung Ihres Gartens.  Gerade bei Hanglagen eignen sich Steingärten vortrefflich.  Wir sprechen in diesem Zusammenhang jetzt nicht vom Japanischen Garten, diese Anlage wird in einem anderen Kapital berücksichtigt werden, sondern von einem rustikalen, alpinen, naturbelassenen Steingarten.  Es gibt viele diverse Möglichkeiten einen Steingarten anzulegen.  Wenn Sie offenen Auges durch die Umgebung fahren oder gehen, werden Sie auf diverse Steingärten treffen. Einige sind großartig angelegt, andere sind eher etwas dilletantisch gestaltet. Eine gute Planung ist für einen angedachten Steingarten äußerst wichtig.

Die  Auswahl der Pflanzen ist genauso wichtig, wie das richtige Aussuchen der notwendigen Accessoires.  In jeder gut sortierten Gärtnerei finden Sie die entsprechenden Pflanzen. Lassen Sie sich am besten von gut geschultem Personal beraten, wenn Sie nicht ganz sicher sind, welche Pflanzen Sie benötigen.

Ein Steingarten ist eine Bonsai-Version einer alpinen Region

Wählen Sie in Ruhe die Steine aus, die Ihren neuen Steingarten zieren sollen.  Wenn Sie die Natur, die Berge, Seen und Wiesen lieben, dann ist ein Steingarten für Sie eine wahre Bereicherung.  Das Anlegen eines Steingartens ist ein wenig aufwendig. Aber wenn dann mal alles seinen Platz gefunden hat, werden Sie sehen, wie pflegeleicht sich diese Gartenregion gestaltet.  Ein Steingarten sollte auf jeden Fall eine Hanglage haben.  Ist diese Lage in Ihrem Garten nicht vorhanden, so können Sie auch alten Bauschutt verwenden, einen Hang aufschütten und diesen mit Mutterboden versehen.  Haben Sie eine naturgegebene Hanglage, die sich für Steingärten eignet, umso besser. Auch kleine Flussläufe machen sich großartig bei dieser Gestaltung.

Ein paar Regeln, die Sie beachten sollten, wenn Sie sich einen Steingarten anlegen:

  • Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Steingarten genug Sonne erhält. Die meisten Pflanzen mögen Sonne.
  • Suchen Sie die Steine sehr bewusst aus.  Zuviele unterschiedliche Steinansammlungen machen das Ambiente unruhig und nehmen ihm die Harmonie.
  • Steingärten kann man auch als Alpinium gestalten, will heißen, Sie reduzieren die Pflanzenbewuchs stark und gestalten Ihren Steingarten in erster Linie mit oder durch ausgesuchte Steine
  • Je größer Ihr Steingarten von der Fläche her ist -umso größer dürfen auch die Steine sein
  • Falls Ihr Steingarten so groß ist, dass Sie Wege anlegen wollen oder müssen, dann eignen sich am besten Steinwege oder auch gerne verwendet: Kiesschotter
  • Wenn Sie sich für einen Bachlauf entschieden haben, welcher  Ihren Steingarten besonders attraktiv machen wird, dann benutzen Sie für den Bachlauf abgerundete runde Steine.
  • Eine naturbelassene Treppe oder aus alten Bahngleishölzern gezimmert, kann zu einem absoluten Hingucker werden.

 

Der Steingarten sollte natürlich und nicht angelegt wirken

Der Steingarten den Sie angelegt haben, sollten natürlich wirken, nicht gestylt und angelegt - sondern so wirken, als sei er einfach so entstanden.  Sicher braucht es einige Zeit, bis alle Pflanzen angewachsen und gediehen sind, damit sich dieser Eindruck manifestiert.  Aber es geht schneller als man denkt.  Sie werden sicher immer wieder ein wenig experimentieren und ausprobieren. Wobei Sie sicher in relativ kurzer Zeit die ideale Lösung gefunden haben.

Dann brauchen Sie sich Ihrem Steingarten kaum noch widmen.  Achten Sie darauf, dass die Pflanzen auch farblich zueinander passen.  Ein Steingarten sollte ein Hort der Ruhe und der Hormonie sein.  Zwerggehölze sind ebenfalls ideal.  Sie garantieren Ihnen zu jeder Jahreszeit einen grünen Steingarten. 

Gehölze, die sich gut für einen Steingarten eignen, sind z.B. folgende:

  • Alpenazaleen
  • Nestfichte
  • Zwergkoniferen
  • Zwerg-Bergkiefer
  • Kugelkiefern
  • Zwerg-Helmlocktannen
  • Hängeweide
  • Kriechwacholder
  • Kleine Ginster
  • Fünffingerstrauch
  • Felsenseidelbast

Stauden sind für einen Steingarten unabdingbar.

  • Enzian
  • Edelweiß
  • Primeln
  • Polsterstauden
  • Alpenveilchen
  • Niedrige Fetthenne
  • Sonnenröschen
  • Grasnelke
  • Steinkraut
  • Katzenpfötchen
  • Alpenaster
  • Kleine Glockenblumen wie Zwergglockenblume
  • Alpenmohn
  • Alpennelke
  • Steinbrecharten
  • Kräuter wie Lavendel und Thymian

Gräser gehören zwar zu den Stauden, sollten aber separat erwähnt werden.

  • Blauschwingel
  • Bärengras
  • Rispengras
  • Blaubinse

Knollen und Zwiebelpflanzen für den Steingarten

  • Tulpen (ideal Wildtulpen)
  • Narzissen – niedrige Arten
  • Krokusse
  • Winterlinge
  • Blaustern
  • Traubenhyazinthen
  • Zwergiris
  • Herbstzeitlose
  • Herbstkrokus

 Bodendecker

  • Stachelnüsschen
  • Alpines Alpenglöckchen
  • Kugelblume
  • Sämptliche Polsterstauden
  • Steinsame
  • Blaukissen
  • Veilchen Rebecca
  • Sternpolsterglockenblume
  • Viele Sedum-Arten

 

Wenn es Ihr Gelände hergibt, lässt sich ein Steingarten auch wunderbar um ein Biotop oder einen Teich anlegen.  Sie werden eine Oase der Ruhe schaffen, die viele Nachahmer oder Bewunderer findet.  Wenn Sie dieses Refugium dann noch mit den richtigen Lichtquellen illuminieren, haben Sie Freude rund ums Jahr an Ihrem Steingarten.  Große Steine werden Sie sicher anliefern lassen, aber hübsche Findlinge, die Sie bei Wanderungen irgendwo finden und entdecken, passen sicher auch in Ihren Steingarten.  Viel Spass beim Anlegen.  

Sollten Sie eigene Erfahrungen gesammelt haben oder tolle Ideen umgesetzt haben, so würden wir uns über eine Mail von Ihnen freuen. Auch gerne mit Fotos. Wir werden diese Tipps dann gerne unseren Lesern zugänglich machen. Vielen Dank im voraus.



Benutzerdefinierte Suche